Stadtmarketing Suhl


 Startseite
Veranstaltungen
Stadtplan
Stadtführung
Mitglieder
Vorstand
Stadtführung Suhl
Stadtbilder
Stadtbilder Suhl
Ortsteile
Ortsteile Suhl
Kongressstadt
Kongressstadt Suhl
Bergstadt
Bergstadt Suhl
Museen
Waffenmuseum Suhl
Denkmal
Denkmal Suhl
Bergstadt
Herbert Roth
Herbert Roth Suhl
Sport
Freizeit
Sport und Freizeit Suhl
Thüringer
Wald
Thüringer Wald
Wanderhütten
Wanderhütten Suhl
Bergstadt Suhl
Man könnte es zweideutig nehmen – diese Bergstadt Suhl. Wegen der nicht zu übersehenden schönen Berge, klar. Aber auch aus historischen Gründen. Berggericht wurde in Suhl bereits 1743 abgehalten. Denn die Bergbauverwaltung und die Berggerichtsbarkeit waren hier angesiedelt. Die Bildsäule eines Bergmannes trug sogar das 1753 abgebrannte Suhler Rathaus als Eckpfosten im Erdgeschoss. Der Bergabbau von Eisenerz und dessen Verhüttung war lange Zeit neben der Waffenproduktion das wichtigste und einträglichste Gewerbe in Suhl. Der Höhepunkt dieser Erfolgsgeschichte lag zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert – erst Ende des 19. Jahrhunderts erlebte der Eisenerzbergbau seinen Niedergang aufgrund der Erschöpfung der Lagerstätten. Sogar die Gründung und Entwicklung einiger Suhler Ortsteile geht auf den erfolgreichen Bergbau zurück. Goldlauter wurde mit einer „Bergfrevheit“ 1546 gegründet – wertvolles Silber- und Kupfererz wurde hier bis etwa 1880 abgebaut. Auch die Ortsteile Vesser und Albrechts gehen mit ihren Entstehungsgeschichten auf den Bergbau und die Metallverarbeitung zurück.
Anschaulich wird dies alles im Bergbaumuseum beim Waldgasthaus „Schwarzer Crux“ zwischen Suhl und Schmiedefeld. Ein bergbaugeschichtlich einzigartiges Areal befindet sich unter dem Waldgasthaus – das Gebiet der Crux-Zechen. Eisenerzbergwerke am „Roten Crux“ seit 1647 beurkundet, haben aber schon um 1400 den Vesserer Eisenhammer versorgt.
Bergbau der jüngeren Geschichte wird im kleinen Bergbaumuseum anschaulich dargestellt. Ein von der Vesser-Gemeinde gestalteter und unterhaltener Bergbauwanderweg führt durch das Areal und erläutert regionale Bergbaugeschichte ganz konkret.


Gedenktafel

Schon gewusst ...

... dass bereits um 1470 die Suhler Knappschaft aus über 800 Personen bestand?

... dass schon um 1600 Schächte am Sauerberg in mehr als 100 Meter Tiefe reichten?

... dass die Suhler bereits vor 700 Jahren Roheisen exportierten?

... dass bis 1634 alle Suhler Waffen ausschließlich aus Suhler Eisenerz produziert wurden?

... dass kursächsische* Bergstädten in der Regel keine Stadtmauern besaßen?

* Suhl gehörte von 1718 bis 1815 zu Kursachsen


Mein Tipp:

Tippgeber-Suhl
Bergbauwanderwege:
am Domberg: führt zum Sauerberg (ca. 4,5 km)

bei Goldlauter:
Pochwerksgrund, Hirschzunge, Kleiner Rosenkopf (ca. 3 km)

Bergbaupfad am Ringberg
Bergbaupfad Vesser/Crux-Zechen
(ca. 3 km)
Informationen und Führungen über die Tourist Information Suhl.

Bergbaumuseum "Schwarze Crux"
Cruxstrasse 1
98711 Suhl-Vesser
Tel. (03 67 82) 6 06 06, täglich (außer Donnerstags) von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet
www.schwarzer-crux.com


roter Glaskopf roter Glaskopf

Bergbaukarte Suhl Eines der wertvollsten Stücke der Plansammlung des Deutschen Museums in München zeigt das Suhler Bergwerk “Moritz Wilhelm” mit aufwendiger Wasserkunstanlage (um 1700)
Werbung
Geschenk Gutschein
Geschenkgutschein
Einkaufsführer
Einkaufsführer Suhl

Impressum  Kontakt